Wir haben das Programm umgestellt und den Palü gleich am ersten Tag in Angriff genommen; das hat zwar alle gefordert, sich aber ausbezahlt!
Die Verhältnisse waren eigentlich gut, mit Ausnahme des fehlenden Schnees in tieferen Lagen. Doch auch die morgendliche Abfahrt von der Diavolezza auf den Gletscher hinunter – ausgefahren, glasig-hart, steil und mit Steinen durchsetzt und mit Steinen unten im Auslauf – hat den vielen andern Tourengängern zum Teil arge Probleme bereitet. Kompliment deshalb an meine vier Gäste Luzia, Regula, Andreas und Stefan, die die Stellen mit viel Coolness und Können gemeistert haben.
Nach dem Gipfel am Nachmittag dann das Ganze retour, da die Talabfahrt nicht im Tal, sondern weiter oben in den Steinen geendet hätte ...
Am zweiten Tag haben wir in der Nähe der Unterkunft etwas Unbekannteres unternommen (zweite Bildzeile) und im superschönen Frühlingsschnee einen perfekten Abschluss erlebt!

Fotos: J. Naegeli

Kommentar abgeben:

Lieber Jürg.   Vielen herzlichen Dank für die schönen Erinnerungen in Bildform und das gelungene Engadin Skitouren Erlebnis. Hat mir viel Spass gemacht! Wünsche Dir Neuschnee (aber nicht zuviel) und Sonnenschein für die Ostertouren und eine schöne (knieschonende) Zeit in Kalymnos.
Herzlich grüsst Dich - Luzia

Lieber Jürg.   Vielen Dank für die eindrückliche Tour auf den Piz Palü! Es war super und Deine schönen Bilder bringen die Erinnerungen zurück. Danke Dir auch, dass Du immer offen für gemischte Gruppen (Board/Ski) bist; ich war ja an diesem Tag der einzige Splitboarder weit und breit. Eine gute Zeit und bis bald. Andreas