Welches der Bilder zeigt einen klassischen Haltungsfehler?

Wenn nichts mehr geht und und man «ansteht», wenn andere etwas können, was einem selbst nicht gelingt, dann ist die häufigste Erklärung schnell in der mangelnden Fingerkraft gefunden. Meistens - in den hier ausgeschriebenen Schwierigkeitsgraden jedenfalls - sind es jedoch nicht schwache Muskeln, die den Erfolg verwehren, sondern Mängel in der Körperhaltung, die es zu erkennen gilt. Auch die zweithäufigste Erklärung «Grössenproblem» stimmt meistens nicht und lässt sich durch einen anderen Körpereinsatz umgehen.
Da Aussenstehende solche Fehler naturgemäss besser erkennen als die kletternde Person selbst, hilft dieser Kurs, solche Barrieren zu überwinden.

Ist die Blockade allerdings im Kopf beheimatet (das häufigste, jedoch nicht offen kommunizierte Problem), dann ist die Herausforderung grösser → Fortschritte werden/sollten trotzdem möglich sein.

Analysieren und verbessern

Nr 1756 Auffahrt (Do), 25.5.17 anmelden
Nr 1757 Pfingstmontag, 5.6.17 anmelden

Individuelle Technikschulung in einer Kleingruppe von 4 bis maximal 6 Personen: Körperschwerpunkt und Bewegungsphasen, Nachgreifen & Rhythmus, Stützen, Eindrehen der Hüfte, Ausdrehen von Oberkörper und Schulter, Griffe situativ belasten. Das Erkennen der persönlichen Stärken und Schwächen ist ein zusätzliches wichtiges Kursziel.

Ort Klettergarten Mettmen im Glarnerland. Kartenausschnitt der Mettmenalp.

Gruppengrösse Kleingruppe von minimal 4 und maximal 6 Personen pro Bergführer.

Anforderung Dein Outdoor-Vorstieg ist etwa bei einer knappen 5a angelangt und weitere Fortschritte stellen sich nicht mehr ein.

Preis Fr 185.– inklusive Instruktion durch dipl Bergführer.