Frühling im Berner Oberland

Wenn Wintersportbahnen im Wonnemonat geschlossen ...

... und in tieferen Lagen die letzten Schneereste weggeschmolzen sind, dann bleibt unverbesserlich Schneehungrigen – wie jedes Jahr – nur eine Möglichkeit:
Die Jungfrauregion.

Die Bahn dorthin kennt keinen Unterbruch und hält den Weg frei für einen nochmaligen Wechsel in den Schnee. Dass die bequem gewonnenen Höhenmeter nicht wie im Hochwinter in rassige Abfahrten umgemünzt werden können ist schade, aber leider unumgänglich. Schliesslich soll's bequem hinab ins Tal gehen und nicht schwer beladen über einen steinigen Bergweg ...
Der Ausgangs- und Endpunkt dieser Touren ist deshalb wie in den Jahren zuvor das Jungfraujoch.

5 Tage: Fiescherhorn - Gr Wannenhorn - Äbeni Flue

 


Dienstag Fahrt zum Jungfraujoch und kurzer Aufstieg zum Mönchsjoch (↑¾h). Übernachtung in der gleichnamigen Hütte.
Kartenausschnitt, dieser kann vergrössert, verkleinert und verschoben werden.

Mittwoch Abfahrt über das Ewigschneefeld und Aufstieg zum Fieschersattel 3923m, dann weiter auf das Hintere Fiescherhorn 4025m (↑4-5h). Danach Abfahrt über den imposanten Walliser Fiescherfirn zur Finsteraarhornhütte SAC.

Donnerstag Frühmorgendliche Abfahrt auf dem Fieschergletscher, dann Aufstieg zum Gipfel des Superskibergs Gross Wannenhorn 3906m (↑4½h).
Die Abfahrt zurück zum Fieschergletscher gehört zum Besten was das Berner Oberland zu bieten hat! Dann Gegenaufstieg zurück zur Hütte (↑1h).

Freitag Hüttenwechsel über die Günhornlücke 3279m und den Konkordiaplatz zur Hollandiahütte 3158m (Tagesetappe total 5-6h).

Samstag  Aufstieg zur Äbeni Flue 3962m (↑2½h), dann Abfahrt zum Kranzbergfirn und über ihn hinauf zum Louwitor 3659m (↑2½h). Es folgt die letzte Abfahrt zum Jungfraufirn und dann der letzte Gegenaufstieg (↑¾h) zurück zum Jungfraujoch. Heimreise.

Aufstiegszeiten Gute Ausdauer für die angegebenen Aufstiege↑ in grosser Höhe von 4-5h.

Unterkünfte Mönchsjochhütte, Finsteraarhornhütte SAC und Hollandiahütte SAC, alle Hütten verfügen über Matratzenlager mit Duvets.

Anforderungen Gute SkialpinistInnen mit Steigeisenerfahrung (Fieschersattel). Gute Skitechnik. Die Touren eignen sich nur bedingt zur Teilnahme mit dem Snowboard (wurden mit Tourenbords jedoch auch schon ähnlich gemacht).

Gruppengrösse Kleingruppe mit minimal 3 und maximal 4 Personen pro Bergführer.

Preis 1590.– inklusive 4 Hüttenübernachtungen mit Halbpension, Führung und Bergführerspesen für 5 Tourentage. Für SAC-Nichtmitglieder wegen der höheren Übernachtungstaxe Fr 1630.–.
Nicht inbegriffen: Persönliche Reise/Fahrten, Zwischenverpflegung.