Forno – Skitrourendorado im Bergell

Das fast vergessene Skihochtourenparadies


Beim Forno muss ich mich etwas an der eigenen Nase nehmen – als junger Alpinist bin ich häufig in diesem Gebiet unterwegs gewesen, dann ist es aus unerfindlichen Gründen schlicht in Vergessenheit geraten ...
Das hole ich jetzt nach. Die dunkelgrauen, zackigen Granitfluchten umranden herrliche Gletscher – mal mal sanft und weit, mal spaltenreich und zerklüftet – verleihen dem Gebiet einen urchigen, hochalpinen Charakter. Obwohl der Gebrauch von Pickel und Steigeisen nicht unbekannt sein sollte, sind die Touren von eher einfacherer Art (ZS). Die Gipfel überzeugen durch grossartige Rundsichten und Abfahrten von Klasse.
Und die Hütte liegt an schönster Sonnenlage hoch über dem Gletscher und bietet hübschen Komfort.


Sonntag Anfahrt ins Engadin nach Maloja und Aufstieg zur Fornohütte (↑4h).

Montag & Dienstag Touren ab der Hütte wie Caciadur 3038m (↑4h), Cima di Rosso 3365m (↑4h), Monte Sissone 3328m (↑4½h), Monte Rosso 3087m (↑3h), Cima di Val Bona 3032m (↑3½h) sowie andere.

Mittwoch Zwischen Monte del Forno und Pizzi dei Rossi wählen wir den Übergang für die (steile) Schlussabfahrt ins Val Muretto, dann via Lägh da Cavloc zurück nach Maloja.

Kartenausschnitt, dieser kann vergrössert, verkleinert und verschoben werden.

Aufstiegszeiten Ausdauer für Aufstiege↑ von 4-4½h.

Unterkunft Fornohütte SAC. Doppel- oder 4-Bettzimmer mit Duvets.

Anforderungen SkialpinistInnen mit guter Skitechnik und etwas Steigeisenerfahrung. Die Touren eignen sich nur bedingt zur Teilnahme mit dem Snowboard (bitte telefonisch nachfragen 044 860 91 26).

Gruppengrösse Kleingruppe mit minimal 4 und maximal 5 Personen pro Bergführer.

Preis 1030.– inklusive 3 Hüttenübernachtungen mit Halbpension, Führung und Bergführerspesen für 4 Tourentage. Für SAC-Nichtmitglieder wegen der höheren Übernachtungstaxe Fr 1060.–.
Nicht inbegriffen: Persönliche Reise/Fahrten, Zwischenverpflegung.