Hanimoon 6a+

Geführte Tagesklettertouren ab Zürich

Bei den Tagestouren gibt es prinzipiell zwei Möglichkeiten – entweder früh aufstehen und direkt anreisen oder am Vorabend ein Hotel beziehen. Allfällige Übernachtungskosten sind deshalb nicht inbegriffen. Falls eine ÖV-Anreise zu den Treffpunkten nicht möglich ist, organisieren wir Mitfahrgelegenheiten in Privatautos.
Die vorgeschlagenen Routen führen meistens auf einen Gipfel, sind also Gipfeltouren; für sie alle gilt ein Maximum von 2 Personen pro Bergführer.
Die Schwierigkeitsangabe in Klammern umschreibt die Schlüsselstelle(n) der Route, die Angabe danach steht für das geforderte Können im Nachstieg.

 

 

Brüggler Wunschtour (ca 5a-5c+)          5b im Nachstieg    

Nr 1773 Montag 8.5.17 anmelden

In zwei Stunden (1h Fahrzeit plus 1h Zustieg) stehen wir von zu Hause am Einstieg. Die steil geneigte Kalkplatte ist südlich ausgerichtet und wartet mit einer ganzen Palette von Touren in den angegebenen Schwierigkeiten → siehe «plaisir OST».
Wünsche werden gerne entgegen genommen.
Das Klettern am Brüggler ist charakterisiert durch tiefe Risse für die Hände (und Füsse) und das Ausnützen der Reibung auf den Platten. Während sich an Wochenenden viele Leute in dieser Wand tummeln, sind unter der Woche nur wenige anzutreffen. Kartenausschnitt des Gebiets (kann verschoben, vergrössert und verkleinert werden).
Preis Fr 340.– inkl Führung durch dipl Bergführer und dessen Spesen.

 

 

1. Kreuzberg «Flugroute» (6a-)          5c+ im Nachstieg

Nr 1774 1½Tg (+Fr-Sa), 14.- 15.7.17 anmelden

Gipfeltour im Alpstein: Die «Niedermann» (eröffnet von Max Niedermann 1953!) zog eine neue, äusserst kühne Linie durch die Nordwand (im Bild entlang der rechten Begrenzung) des ersten Kreuzbergs – möglich gemacht durch einen sehr luftigen (Seil)quergang in die Wand hinaus (kleines Bild). Heute ist die Route ein gerne besuchter, ehemaliger Extremklassiker mit viel Luft unter den Sohlen.
Kartenausschnitt (kann vergrössert, verkleinert und verschoben werden). Topo → siehe «plaisir OST».
Wir klettern die Route von der Bollenwees her, das heisst, wir empfehlen, am Abend vorher aufzusteigen und im Berggasthaus zu übernachten (Übernachtung nicht inbegriffen). Wer gerne sehr früh aufsteht, kann auch direkt zusteigen.
Preis: Fr 400.– inkl Führung durch dipl Bergführer und dessen Spesen.

 

 

Gross Furkahorn «ESE-Grat» (max 5a)          4c im Nachstieg

Nr 1775 1½Tg, Montag 17.7.17 anmelden

Diese klassische Gipfeltour ist eine Wiederentdeckung aus vergangenen Tagen: Eine wunderschöne, aber lange Gratkletterei (Granit / immer wieder, aber max 5a) vis-à-vis des Galenstocks und der Sidelenhütte. Mehr Bilder.
Kartenausschnitt
(kann vergrössert, verkleinert und verschoben werden). Topo → siehe «plaisir OST».
Da die Tour sehr lange ist (Kletterzeit ca 6h plus längerer Abstieg), ist es unter Umständen angenehmer, am Abend vorher ins Tiefenbach zu fahren und zu übernachten.
Preis: Fr 380.– inkl Führung durch dipl Bergführer und dessen Spesen.

 

 

Pizzo del Prévat «NE-Kante» (5c)         5b im Nachstieg

Nr 1776 Samstag 23.9.17 anmelden

Gipfeltour im Tessin:
Es ist eine fantastische Linie, die wir hier klettern! Auf dem Bild rechts folgt sie der Grenze zwischen Licht und Schatten und führt elegant hinauf zum höchsten Punkt.
Der Prévat ist ein versteckter, eleganter Turm in der Leventina.
Kartenausschnitt
(kann vergrössert, verkleinert und verschoben werden). Topo → siehe «plaisir SUD».
Da die Tour recht lange ist (ca 10 Längen plus Fussabstieg), ist es gemütlicher, am Abend vorher ins Tessin und mit der letzten Bahn (19:00) zur Cap Tremorgio zu fahren.
Preis: Fr 380.– inkl Führung durch dipl Bergführer und dessen Spesen.

 

 

Hanibal «Conquest of Paradise» oder «Hanimoon» (beide 6a+)       
5c+ im Nachstieg

Nr 1777 Sonntag 24.9.17
anmelden

Gipfeltour auf der Furka:
Einmal muss man auf der Hanibank bei der extremsten Postautohaltestelle der Schweiz gesessen haben! Die einfachste Route dort hinauf ist die «Conquest» – sie hat sich mittlerweile zum gern besuchten Klassiker gewandelt. Neu ist die «Hanimoon» dazugekommen; sie ist nicht schwieriger, aber die Schwierigkeiten sind klar anhaltender und brauchen somit etwas mehr Ausdauer. Je nach Teilnehmerwünschen fällt die Wahl entweder auf die eine oder andere. Das grosse Eingangsbild dieses Kapitels zeigt eine der Schlüsselstellen.
Kartenausschnitt (kann vergrössert, verkleinert und verschoben werden). Topo → siehe «plaisir OST».
Vom Furkapass ist es eine gute Stunde bis zum Einstieg und es kann recht gut am Morgen früh angereist werden.
Preis: Fr 370.– inkl Führung durch dipl Bergführer und dessen Spesen.