Kletterausbildung


Modernes Material, eine hoch entwickelte Sicherungstechnik sowie eine ausgefeilte Bewegungslehre haben dem Klettern einen grossen Innovationsschub verpasst. Viel Wertvolles und Neues – vor allem im Sicherungsbereich – ist eingeflossen und hat (vor allem auf der Grund- und Mittelstufe) zu raschen Fortschritten bei grösstmöglicher Sicherheit geführt.

Die bsz-Kurse haben stets dein Können und deinen Fortschritt im Fokus. Sie holen dich auf deinem persönlichen Niveau ab und fördern dich gezielt und individuell. Sie sind aber auch so aufgebaut, dass Lernen Spass macht!

 

Wissenswertes über das Kurssystem

  • Kurs 1 «Basis» → befähigt dich, in Klettergärten (und Hallen) selbständig zu klettern.

  • Kurs 2 «Mehrseillängen» → wenn du Klettergärten verlassen und ganze Routen (MSL) klettern willst.

  • Kurs 3 «Keile & Friends» → hat das mobile Absichern zum Thema und ebnet den Weg zum Clean Climbing.

Nach jedem der Kurse empfiehlt es sich, das dort Gelernte selbständig zu üben und zu festigen. Sobald sich ein gewisses Können eingestellt hat und du den Kopf frei hast für Neues, steigst du in die nächste Stufe ein.

 

Neben diesen drei Modulen sind folgende Anlässe im Programm:

  • Eiskurs → überträgt die Felstechnik auf das Eis und den Schnee.

  • J+S Kletterlager Hospental und Alpstein → für 10- bis 20-Jährige. Sind vom Kanton Zürich organisiert, Jürg Naegeli hat die Hauptleitung. 

  • Klettern mit Schulklassen → Ideen für lässige Klassenlager.
  • Kletterkurse in Hallen werden – ausser privat vereinbarte Kurse – nicht mehr angeboten, denn Hallen sind täglich in Betrieb und empfehlen sich durch eine unvergleichlich grössere Anzahl von Terminen und Kursen.