Lawinenkurse

Risikomanagement abseits von Pisten

Natürlich kann Nichtwissen eine Rolle spielen, wenn der Tiefschneegenuss unverhofft ins Gegenteil umschlägt. Doch diese Erklärung greift zu kurz: Häufig tun sich nämlich gerade vorsichtige Leute schwer mit der Lawinenkunde, denn diese scheint kompliziert und auch etwas unberechenbar zu sein.
Dieser Kurs will das ändern.
Er scheidet Wesentliches von Unwesentlichem und verhilft durch den Einbezug eines gut verständlichen Risikomanagements* zu besseren Entscheiden. Dieses ist bei der Planung wie auch im Gelände eine wichtige Hilfe und bringt Anfängern wie Fortgeschrittenen Rückhalt und Sicherheit.

Der Kurs hat die Vorbeugung zum Ziel und legt das Schwergewicht nicht auf die Lawinenrettung – dann ist's ja schon geschehen –, sondern will Unfälle gar nicht erst passieren lassen.

*) Dieses ist in einer Lehr-Broschüre kompakt zusammmengefasst, welche allen Teilnehmenden im Kurs abgegeben wird.

 


Kursziele

  • Aufspüren der momentanen Gefahr(en)
  • Anwenden des Risikomanagements und Ja-Nein-Grenzen festlegen. 
  • Trennen von gefährlichen und sicheren Zonen und Umgehen der ersten.

Programm 1. Tag: Theoretische Grundlagen (indoor)

  • Wie eine Lawine entsteht. Was hält sie oben, was löst sie aus.
  • Was kann eine Lawinenauslösung verhindern.
  • Verstehen des Lawinenbulletins und Einbezug dieser Analyse in die Entscheidung. 
  • Sichere Grenzen setzen mit Hilfe des Risikomanagements. 
  • Planung einer Tour für den Folgetag.
  • Kurze Schneedeckenuntersuchung (outdoor)

Programm 2. Tag: Umsetzung des Gelernten im Gelände (outdoor)

  • Praktische Durchführung der tags zuvor geplanten Tour. 
  • Auf der Tour: Geländeanalyse, Routenanalyse und -wahl, Wettereinfluss. 
  • Auf der Tour: Laufende Entscheide «Gehen ↔ Wogehen ↔ Nichtgehen».

Kursort Gitschenen / Isenthal in der Zentralschweiz
Kartenausschnitt des Gebiets (kann vergrössert, verkleinert und verschoben werden).

Unterkunft Hübsch renoviertes Berggasthaus auf 1550m mit Seminarraum (Einzel-, Doppel- und Gruppenzimmer / Etagenduschen). Direkte Zufahrt zur Unterkunft durch eine kleine Luftseilbahn. Wer vor einer Anmeldung mehr über die Unterkunft wissen möchte, erhält von uns individuell gerne die erwünschte Auskunft.

Anforderungen Für Skifahrer, Snowboarder und Schneeschuhläufer, die ihr Schneesportgerät ausserhalb der Pisten beherrschen. Kondition für eine Aufstiegszeit am zweiten Tag von 2–3h.

Gruppengrösse Kleingruppe mit minimal 4 und maximal 8 Personen pro Bergführer.

Preis Fr 570.– Im Preis inbegriffen sind die Unterkunft (Doppelzimmer) im Berggasthaus mit Halbpension, die Ausbildung durch dipl Bergführer und die Abgabe von ausführlichen Lehrunterlagen.