Die haarsträubenden Fälle des Philip Maloney ...

 

Fall 5: «Fatale Handverwechslung»

folge4Ein wichtiges Prinzip bei der Seilsicherung fordert, dass die Bremshand hinter der Bremse (Tube & HMS) das Seil immer umschlossen halten muss. Die Bremshand soll die stärkere sein (bei Rechtshändern die rechte) und sie führt das Seil im Sturzfall fest umschlossen zur Bremse hin – lässt es also nicht durch die Hand schleifen!
Dieses Verhalten muss eingeübt und automatisiert werden, weshalb Leit- und Bremshand normalerweise nicht gewechselt werden (Ausnahme beim Seileinziehen mit der HMS mit vollständigem Übergreifen).
Wenn Brems- und Leithand verwechselt werden (wenn versehentlich mit der Leithand gebremst wird) oder wenn das Seil unkontrolliert durch die Bremshand läuft, kann das üble Verbrennungen zur Folge haben. Es kann sein, dass das Bremsseil aus  Schmerz losgelassen wird ...

Das Bild ist zu einer Zeit entstanden, als mittels Schultersicherung gesichert wurde und man noch nicht so strikt zwischen Brems- und Leithand unterschieden hat. Diese Unterscheidung und das entsprechende (zwingende) Verhalten ist heute bekannt und aktueller denn je. Wie ich den Sturz – es war meine Hand – habe halten können, weiss ich nicht mehr.
Das Foto ist unscharf, weil die Kamera und ihr manueller Fokus bei der chaotischen Situation am Stand beschädigt wurde und das Dia digitalisiert werden musste.